Aktuelles

 

Auswertung - Bürgerversammlung

07.07.2017

UPDATE Bürgerversammlung 27.04.2017

Starke Quartiere - starke Menschen: Auswertung der Nennungen an den Thementischen

Ziel der Bürgerversammlung war nicht nur der Austausch von Gedanken und Meinungen, es galt die Probleme der Bürger vor Ort zu erkennen und zu gewichten. Um die Problemerhebung zu systematisieren, hatte die Verwaltung insgesamt sieben Thementische vorbereitet. Jeder Anwesende konnte Probleme oder Anregungen an jedem Thementisch vorbringen, die Äußerungen wurden auf Karten dokumentiert und mit Hilfe einer Punktevergabe gewichtet: Je Äußerung konnte jeder Anwesende, der die Meinung teilte, an jedem Thementisch einen Punkt vergeben.

Werden allein die Anzahl der Nennungen an den jeweiligen Thementischen als Indikator für die Bedeutung eines Themas genutzt (» siehe Tabelle 1), fällt das sehr geringe Interesse der Bevölkerung an "Wülfing" auf. Lediglich 2,7 % der vergebenen Punkte entfielen auf dieses Thema.
  • Foto 1


Von herausragendem Interesse dagegen war das Thema Versorgung/Gesundheit.
  • Foto 2
Hierauf entfielen mehr als ein Viertel aller Nennungen.

Tabelle 1: Bürgerversammlung Wupperorte: Ranking der Thementische

Titel des Thementisches ∑ der Nennungen in %
Wülfing 26 2,7
Wirtschaft/ Kommunikation 153 15,7
Mobilität/ Nahverkehr 170 17,4
öffentl. Raum 148 15,1
Versorgung/ Gesundheit 250 25,6
Age friendly City 155 15,9
Kinder/ Jugend/ Bildung 74 7,6
Nennungen insgesamt 976 100

Bei der obigen Auswertung bleibt allerdings unberücksichtigt, dass einige Äußerungen an mehreren Thementischen getätigt wurden und demzufolge für die anwesende Bevölkerung von größerer Bedeutung sind als andere. Die Verwaltung hat daher alle Nennungen bestimmten Orten oder menschlichen Grundbedürfnissen zugeordnet (» siehe Tabelle 2 ). Diese Auswertung wiederum fasst die auf Seite 2 folgende Tabelle 3 zusammen.

Dabei bezogen sich die allgemeinen Anmerkungen zu ca. 80% auf die als fehlend bewertete Polizeipräsenz bzw. darauf, dass auch die Ortslagen Wilhelmstal und Krebsöge zu den Wupperorten zählen. Unter Sonstiges wurden alle Aussagen zusammengefasst, die an keinen Thementisch mehr als 4 Nennungen bekamen.

Unter den genannten Prämissen ist (» siehe Tabelle 3) wiederum das Thema Versorgung (medizinische und sonstige Versorgung) für die anwesende Bevölkerung von großer Bedeutung:

Die allgemeinen Diskussionen zum Ärztemangel, die anstehende Schließung der Sparkassenfiliale sowie die Diskussionen um den Fortbestand des ALDI- Marktes am Standort Vogelsmühle haben offensichtlich die allgemeine Verunsicherung zum Fortbestand der Versorgungssituation in den Wupperorten weiter geschürt.

Tabelle 3: Bürgerversammlung Wupperorte: Nennungen von Themen an allen Thementischen

Themen ∑ der Nennungen in %
allgemeine Anmerkungen 34 3,5
zu verortende Probleme/ Anregungen 114 11,7
Technische Infrastruktur 164 16,8
Mobil sein ohne Individualverkehr 71 7,3
Wohnen 43 4,4
Arbeiten 47 4,8
Versorgen 273 28,0
sich treffen 114 11,7
Hilfe im sozialen Bereich finden/ anbieten 44 4,5
sonstiges 72 7,4
Nennungen insgesamt 976 100,1

Nach der Versorgungssituation beschäftigt die anwesende Bevölkerung vor allem die Technische Infrastruktur. Dabei geht es zumeist um die Qualität, die Ausstattung und den Pflegezustand von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Dies gilt auch für die in Teilen der Wupperorte (immer noch) fehlende Breitbandausstattung.

Im Ranking der Problemthemen folgt gleich nach der Technischen Infrastruktur die in den Wupperorten fehlenden Möglichkeiten, sich mit Freunden und Bekannten zu treffen. Dabei wurden gastronomische Treffpunkte wie Cafe, Eisdiele, Gaststätte doppelt so häufig vermisst wie öffentliche Begegnungsstätten.

Mobil sein ohne Individualverkehr war der Themenbereich, der am vierthäufigsten als problematisch bewertet wurde.
Die zu einzelnen Standorten Probleme bzw. Anregungen werden im Folgenden vertiefend betrachtet:

Tabelle 4: Bürgerversammlung Wupperorte: Nennungen von Standorten an allen Thementischen

genannte Orte ∑ der Nennungen in %
Auf der Brede, Parkplatzmangel 11 9,6
Grundschule Wupper stärken 13 11,4
Kinder- und Jugendtreff "Life" stärken 20 17,5
Kunstrasen auf Sportplatz Auf der Brede 16 14
Gewerbestandort ehem. Hard & Pocorny aufwerten 9 7,9
Wuppermarkt sanieren und unterstützen 27 23,7
Bahnhof Dahlhausen, Lärm durch Wupperschiene, Müll 12 10,5
Wülfing, mehr Veranstaltungen 6 5,3
alle Orte 114 99,9

Hier wurde die Sanierung und Unterstützung des Wuppermarktes mit 23,7 % der zu verortenden Äußerungen am häufigsten genannt. Dieses Ergebnis ist möglicherweise Ausdruck des Wunsches, den letzten verbliebenen Einzelhandelsstandort in den Wupperorten langfristig zu sichern.

Gefolgt wird der Wuppermarkt im Ranking der Nennungen von der in den Wupperorten vorhandenen, im weitesten Sinne sozialen Infrastruktur wie Grundschule, Jugendtreff und Sportplatz. Diese Einrichtungen sollen entsprechend den Aussagen der Anwesenden weiter gestärkt bzw. ausgebaut werden. In Summe entfallen 43 % der zu verortenden Nennungen auf diese Bereiche.


Ansprechpartner für die Quartiersentwicklung der Wupperorte sind:
Beate Fiedler,Projektkoordinatorin des Oberbergischen Kreises
Telefon: 02261 88-6809
e-Mail beate.fiedler@obk.de

Burkhard Klein, Projektkoordinator der Stadt Radevormwald
Telefon: 02195 606-205
e-Mail burkhard.klein@radevormwald.de
 
NACH OBEN